Spendenlauf für die Ukraine

Schülerinnen und Schüler erlaufen über 10.000 Euro Spende für Ukraine-Hilfe

Seit dem 24. Februar 2022 ist die Welt, wie wir sie bisher kannten, eine andere. Der Krieg in der Ukraine macht uns sprachlos, und wir als Schule wollen nicht tatenlos zusehen. Nachdem auch der Ministerialbeauftragte Wilhelm Kürzeder die Realschulen zu einem freiwilligen Spendenlauf aufgerufen hatte, zögerten wir, also die SMV und die Sportlehrkräfte, nicht lange und organisierten in den beiden Wochen vom 21.3. bis 1.4. für alle Klassen unserer Schule im Rahmen des regulären Sportunterrichts einen Spendenlauf zugunsten der Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine. Unsere Schülerinnen und Schüler suchten sich Kleinsponsoren aus dem Familien- und Verwandtenkreis, die sie mit einem Geldbetrag von 20 Cent pro Runde (ca. 120m) unterstützen. Die maximale Laufzeit betrug 30 Minuten. Zusätzlich konnten die Laufenden auch mit einem erfolgreichen Korbwurf pro Runde dazu punkten. Am Ende der Aktion vermerkten die Sportlehrkräfte auf einer Laufkarte die gelaufenen Runden und den erlaufenen Geldbetrag, der dann zusammen mit einer freiwilligen zusätzlichen Spende von den Klassenleitungen eingesammelt wurde.

  

Es war vor allem bei den jüngeren Schülerinnen und Schüler sehr beeindruckend, mit welchem Engagement sie ihre Runden gelaufen und Körbe geworfen haben. Mit hochrotem Kopf, aber glücklichem Gesichtsausdruck berichteten manche, dass sie zusätzlich sogar ihr eigenes Taschengeld spenden – was für tolle Schülerinnen und Schüler wir haben! Direkt nach dem Lauf wurden die Klassen mit einem erfrischenden Zitroneneistee und Müsliriegel versorgt. Eine großzügige Spende von 250 € kam auch vom E-Werk Tegernsee, herzlichen Dank dafür. Auch für die Lehrkräfte wurde im Lehrerzimmer eine Spendenbox aufgestellt. Die gesamte Spende in Höhe von 10.570 € ging an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe (= Vereinigung von UNICEF, Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Katastrophenhilfe).