iPad-Klassen: Zukunftspaten

iPad-Klassen: ÜberblickiPad-Klassen: Häufige FrageniPad-Klassen: RegelniPad-Klassen: MaterialZukunftspaten

Unsere Zukunftspaten im Schuljahr 2022/2023
Logo Hubertus Altgelt Stiftung
Logo Egerner Höfe

<< Zum Förderverein >>  

Digitale Schule – Zukunftspate werden!


Worum geht es?

Beginnend mit dem Schuljahr 2022/2023 werden an der Realschule Tegernseer Tal alle Klassen ab der Jahrgangsstufe 7 als „Tabletklassen“ geführt. Diese Entwicklung beginnt im September 2023 im Rahmen eines Schulversuchs des Kultusministeriums mit den 7. und 8. Klassen und wird zum Schuljahr 24/25 alle 7. – 10. Klassen umfassen. Das bedeutet, dass in Zukunft jede Schülerin und jeder Schüler der Realschule Tegernseer Tal ab der 7. Klasse mit einem eigenen digitalen Endgerät im Unterricht arbeiten wird. 


Warum ist diese Entwicklung sinnvoll?

Digitale Medien und Werkzeuge eröffnen vielfältige Möglichkeiten zur Information, Kommunikation und kreativen Arbeit. Verfügen alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse über ein mobiles Endgerät, greifen analoge und digitale Medien sinnvoll ineinander und ermöglichen eine abwechslungsreiche und zeitgemäße Unterrichtsgestaltung. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Geräten wird im Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern intensiv reflektiert und eingeübt. So werden sie fit für die digitale Gegenwart und die Anforderungen der Zukunft.


Wofür ist Unterstützung nötig?

Die Schülerinnen und Schüler verwenden im Unterricht eigene Geräte, die von den Erziehungsberechtigten im zweiten Halbjahr der 6. Klasse beschafft werden müssen. Das ist für viele Familien gut zu bewältigen, aber eben nicht für alle. Langfristig werden also die Tabletklassen nur Bestand haben können, wenn die Schule über einen nachhaltig gepflegten Pool an Leihgeräten verfügt, aus dem heraus Familien, die sich die Anschaffung eines Tablets nicht selbst leisten können, mit einem passenden Gerät versorgt werden können.


Was sind Zukunftspaten? Wie wird man Zukunftspate der Realschule Tegernseer Tal?

Für den Aufbau dieses Leihgerätepools suchen wir Sponsoren. Die Anschaffungskosten für ein Gerät und das notwendige Zubehör für eine Schülerin / einen Schüler belaufen sich auf ca. 500,- Euro. Privatpersonen, Unter-nehmen oder Stiftungen, die sich bereit erklären, eine Spende in mindestens dieser Höhe an den Förderverein zu leisten, werden für die Dauer von vier Jahren Zukunftspaten. Auf Wunsch werden (ab September 2022) alle Zukunftspaten auf der Homepage sowie bei projektbezogenen Aktivitäten genannt und mindestens einmal im Jahr im Rahmen einer besonderen Veranstaltung über den Projektfortschritt informiert. Darüber hinaus können Zukunftspaten auf Wunsch eine bevorzugte Platzierung bei Aktivitäten der Schule (z.B. dem Berufsinformationsabend sowie allen öffentlichen Veranstaltungen der Schule) erhalten.


Wie groß ist der fortlaufende Unterstützungsbedarf?

Aus den Umfragen unter den Eltern sowie aus den Erfahrungen anderer Schulen rechnen wir damit, dass mittelfristig 10 – 20 Prozent der Familien ein Leihgerät benötigen. Damit entsteht ein jährlicher Unterstützungsbedarf in Höhe von ca. 5.000 – 10.000 Euro.


Sind auch Gerätespenden möglich?

Ja. Im Rahmen des Projekts „Digitale Schule“ lernen und arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit iPads. Anstelle von Geldzuwendungen ist es insofern auch möglich, das Projekt mit neuen oder gebrauchten iPads zu unterstützen, wobei als Mindestanforderung gilt, dass Geräte über mindestens 64GB Speicher sowie ein Display mit mindestens 10,2“ Zoll verfügen müssen und nicht älter als zwei Jahre sein dürfen.


Erhalten die Spender eine Spendenquittung?

Ja. Zuwendungen werden über den Förderverein der Schule abgewickelt, der als gemeinnützig anerkannt ist, sodass alle Spenden auch steuerlich geltend gemacht werden können.


Gibt es eine staatliche Förderung für das Projekt?

Eine staatliche Förderung ist nur für das Pilotprojekt im Schuljahr 2022/2023 vorgesehen; und auch hier nicht in einem Umfang, der die entstehenden Kosten für die Familien vollumfänglich abdeckt. Ab dem darauffolgenden Schuljahr müssen die Eltern die Kosten für die Geräte, Zubehör, Versicherung, etc. selbst in voller Höhe tragen. Auch eine Unterstützung aus den Mitteln für Bildung und Teilhabe ist nach Auskunft der zuständigen Behörden nicht möglich.


Sie haben noch Fragen?

Für alle Fragen zum Projekt „Zukunftspaten“ steht Ihnen gerne Tobias Schreiner, der Schulleiter der Realschule Tegernseer Tal, zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Diese Webseite nutzt grundsätzlich auschliesslich funktionelle Cookies, die für eine korrekte Anzeige der Seite technisch notwendig sind. Dort, wo Verbindungen zu anderen Webseiten aufgebaut werden (z.B. eingebettete Videos), wird Ihr Einverständnis vorher abgefragt.